• Start

Die Stiftung hat eine neue Bewohnervertretung gewählt

bewohnervertretungTurnusmäßig steht alle 2 Jahre die Wahl der Bewohnervertretung, früher Heimbeirat, an. Am 09.05.2019 wurde von den Bewohnern der Stiftung gewählt. Es haben sich 10 Bewohner zur Wahl gestellt. Die Wahlbeteiligung lag bei 66%, bei den 5 Bewohner die meisten Stimmen bekamen. Am 16.05.2019 trafen sich die Gewählten zu konstituierenden Sitzung, in der dann der Vorsitz, die Stellvertretung und Schriftführung gewählt wurden. Hr. Wagner, die Geschäftsführung, erhielt eine Einladung, die er gern gefolgt ist. Er dankte der vorangegangenen Bewohnervertretung und sicherte der neuen Vertretung eine konstruktive Zusammenarbeit, wie in der Vergangenheit auch, zu.

Muttertag in der Stiftung

Der Muttertag ist ein Feiertag zu Ehren der Mütter und wird im deutschsprachigen Raum am 2.Sonntag im Mai gefeiert. In der Einrichtung selbst konnten sich alle Bewohner an diesem Tag verwöhnen lassen. Zur festlichen Atmosphäre trug der Sängerkranz Bad Neustadt bei,deren Konzert unter der Leitung von Eva Duda, gebührend applaudiert wurde. Auch der kulinarische Faktor kam nicht zu kurz, festliche Torten wurden zum Kaffee gereicht. Der Förderverein der Stiftung unterstützte die Feier, gemeinsam konnte der Nachmittag zu einem kulturellen Ereignis werden.

Musik liegt in der Luft

Gemeinsames Singen im Garten. Herr Klingenberg, Musiklehrer ade, besuchte erneut die Stiftung und hatte nicht nur schönes Wetter mitgebracht. Mit seinen selbst erstellten Liederheften traf er den Geschmack der Bewohner. Altbekannte Volkslieder, deren Texte meist auswendig gesungen wurden, bauen Brücken in so manch verrückte Welt.

Erzählcafe mit Alois Gensler

IMG 1254Alois Gensler besuchte heute im Rahmen des Erzählcafes die Einrichtung. Zahlreiche Bewohner besuchten die Veranstaltung und lauschten gebannt den Worten des Altbürgermeisters von Wollbach. Seine charismatische Art erzeugte eine angenehme Atmosphäre. Alois Gensler erklärte den Begriff der "Saandhosen", wie die Wollbacher auch liebevoll genannt werden, anhand tatsächlicher Fakten, wie gut gefüllte Sandgruben als auch ein Überschuss an Hasen in früheren Tagen. Im Anschluss berichtete er von den Wallfahrten nach Vierzehnheiligen, jedesmal ein berührender Marsch zur Basilika. Persönliche Fotografien lockerten die Erzählungen auf, ein weiteres Plus des Wohlfühlcharakters an diesem Nachmittag. Alois Gensler suchte stets die Nähe der Bewohner und wertvolle Gespräche konnten sich entwickeln, zum Dank wurde ein kleines Präsent überreicht.

Kreatives Gestalten zu Ostern

Gemeinsames Basteln war das Thema beim Besuch der Mittelschule. Die Schüler hatten zuvor verschiedene Vorlagen zu Ostern vorbereitet, so konnte gleich gestartet werden. Jedes Kind hatte einen Bewohner zur Seite, gemeinsam wurden Osterhasen, Osterkörbchen oder Osterkarten kreativ gestaltet. Sichtlich die Freude beim Tun, besonders als die Kunstwerke an die Bewohner verschenkt wurden.

Segnung am Marktplatz

Im Rahmen der "Woche für das Leben" nahmen die Senioren der Vill'schen Stiftung an der Segnung der Kinder und Erwachsenen durch Pfarrer Senzel und Pfarrerin Ress am 7.05.2019 auf dem Marktplatz teil. Der Förderverein der Vill'schen Stiftung unterstützte den Ausflug tatkräftig. Die bunte und muntere Schar der Kinder erfreute jedes Seniorenherz und lies ihre Gesichter strahlen. Heuer gab es für die zahlreichen Teilnehmer einen allgemeinen Segen, aber Pfarrer Senzel lies es sich nicht nehmen, "seinen Senioren" persönlich die Hand aufzulegen und den Segen zu spenden. Anschließend verteilten die Kinder schöne selbst gestaltete Schutzengel an die Erwachsenen. Die Mitglieder des Fördervereins luden die Senioren zu Kaffee und sündhaft leckerer Torte ins Gasthaus am Markt ein. Dort ließen die Senioren und deren begleitenden Helfer in gemütlicher Stimmung und angeregten Gesprächen ausklingen. Am Ende fühlten die Senioren sich vielfach gesegnet: durch Gottes Gnade, das Lachen der Kinder, den unerwarteten Sonnenschein und die Fürsorge durch den Förderverein - die Senioren danken ganz herzlich dafür.

Tanz in den Mai

Das Aufstellen des Maibaumes ist eine liebgewordene Tradition in der Stiftung. Die Kindertrachtengruppe aus Reichenbach eröffnete mit fränkischen Volkstänzen die Maifeier, Gerhard Hippeli sorgte für die volkstümliche Musik. Im anschließenden Festbetrieb wurde gemeinsam gesungen und der Hunger mit Grillspezialitäten gestillt.

In der Osterbäckerei

Zu Ostern wird gebacken. Das dachten sich auch die jungen Damen der Wirtschaftsschule. Gemeinsam mit Bewohner wurden kleine Osterhasen gebacken und Ostereier gefärbt. Die Schülerinnen profitierten natürlich auch von den Kenntnissen der erfahrenen Hausfrauen, sie standen mit Rat und Tat der Jugend zur Seite. Mit einer Tasse Kaffee wurden die leckeren Kekse gleich mal probiert, die Ostereier durften zum Abendbrot verkostet werden.

Weiterlesen

Offenes Singen mit Sonja Rahm

Sonja Rahm, ein musikalisches Naturtalent, überraschte mit Akkordeon und Gesang. Begeistert zeigten sich die Bewohner, die beim offenen Singen von alten Schlagern und Volksliedern, Frau Rahm tatkräftig unterstützten. Natürlich wurde auch getanzt, geschunkelt oder kräftig mitgesungen. Es dauerte nicht lange, da hatte sich ein Fanclub gegründet. Am Ende der Veranstaltung hatte sie noch Zeit sich den Fragen der Bewohner zu stellen, nur schade, dass keine Autogrammkarten vergeben werden konnten.

Weiterlesen

foerderverein logo

Wir sind zertifiziert

zertifizierung

Attraktiver Arbeitgeber

Attraktiver Arbeitgeber

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok