Hausfasching

Hausfasching am 06.02.2013

Wann kommen Luftschlangen auf den Tisch? Natürlich beim Hausfasching im Stiftungs-Alten und Pflegeheim. Zahlreiche Bewohner kamen mit Kostümierung in den Speisesaal der Einrichtung, der passend zum Thema „Zirkus" geschmückt war. Geschäftsführer Mathias Wagner eröffnete das Fest als Zirkusdirektor mit „Manege frei" und wünschte allen Scherz und Fröhlichkeit. Das bunte Programm, zusammengestellt von der Sozialbetreuung, zog sich wie ein bunter Gaudiwurm durch den tollen Nachmittag. Der Kindergarten Storchengasse nutzte die närrische Zeit um die Welt auf den Kopf zu stellen. Mit ihrer gesanglichen Darbietung erzählten sie von „verrückten Dingen", von außergewöhnlichen Aktivitäten. Die Lacher auf ihrer Seite hatte Berta Manger, Bewohnerin der Einrichtung, mit ihrer Büttenrede von der „sportlichen Oma". Im Fasching ist es Brauch für besonders gelungene Beiträge mit einer „Rakete" auszudrücken, und davon gab es reichlich, als die Jüngsten ihre Garden Tänze aufführten. Die Stadtgarde Gartenstadt, NESKAGE, Garde Hohenroth und die Garde aus Rödelmaier bezauberten mit ihren Choreografien. Vor allen die Senioren hatten danach an den Kindern einen Narren gefressen. Zwei Auszubildende überzeugten im Sketch „Feierabend" von Loriot. Im ganzen Saal herrschte überschwängliche Stimmung beim gemeinsamen Singen von Schunkellieder, Tanzen und Schmausen der Köstlichkeiten aus der Stiftungsküche. Das Publikum dankte allen Darbietungen mit langem Beifall, der Förderverein half bei der Bewirtung. Wo sich Freude blicken lässt, da halten wir sie heute fest, denn fröhlich sein in Ehren, das soll uns keiner wehren.

No images found.

Drucken