• Start
  • Viel Lob für den Förderverein Villsche Stiftung - Erneut 5.500 Euro für das Pflegeheim

Viel Lob für den Förderverein Villsche Stiftung - Erneut 5.500 Euro für das Pflegeheim

Von links: Heimleiter Mathias Wagner, Beisitzer Johann Brandt, 2. Vorsitzende Jana Fuchs, Beisitzerin Ingrid Poiger und Vorsitzende Gitta Biedermann. Foto: Sigrid BrunnerKein Sahnehäubchen, sondern eine ganze Torte

Von Sigrid Brunner

Bad Neustadt Erneut konnte der Förderverein des Stiftungs- Alten- und Pflegeheims eine beeindruckende Leistungsbilanz vorweisen. Vorsitzende Gitta Biedermann listete im Rahmen der Jahreshauptversammlung eine Palette von Veranstaltungen, Projekten und finanziellen Unterstützungen des Hauses und seiner Bewohner auf, der nicht nur Heimleiter Mathias Wagner, 2. Bürgermeisterin Rita Rösch und Dekan Dr. Andreas Krefft Respekt zollten.

Jede Pflegeeinrichtung, die über einen solchen Förderverein verfügt, könne sich glücklich schätzen, so Mathias Wagner. In einem Altenheim sei die soziale Betreuung ebenso wichtig wie die Pflege. Der Verein bilde nicht das Sahnehäubchen auf der Stiftung, „sondern eine ganze Torte“, dankte der Heimleiter mit herzlichen Worten Gitta Biedermann und ihren Mitstreitern. Diesen Sätzen schlossen sich Rita Rösch und Pfarrer Krefft – beide übrigens Mitglied des Fördervereins – gerne an. Für die Heimbewohner seien Zuneigung, Berührungen und Ansprache sehr wichtig, so Rösch. Diese Aufgabe erfülle der Förderverein. Dessen „Motor“ Gitta Biedermann habe ihn mit Hartnäckigkeit und Herz zum Erfolg geführt. „Der Verein tut so viel Gutes, er schenkt Liebe und Wärme denen, die schwach sind“, betonte der Dekan. Es sei ihm ein echtes Anliegen gewesen, bei der Jahreshauptversammlung dabei zu sein. Er dankte allen Mitgliedern für ihr Engagement.

Den Anlass zu diesen anerkennenden Worten lieferte Gitta Biedermann mit ihrem Bericht vom vergangenen Jahr. Mit zahlreichen Veranstaltungen hatte der Förderverein Villsche Stiftung – wie das Pflegeheim früher hieß – für Abwechslung gesorgt. Anfang und Ende bildeten im April 2015 und 2016 die „Woche für das Leben“ mit der Segnung von Kindern und älteren Menschen. Der Verein begleitete dabei zahlreiche Senioren auf den Marktplatz. Zweimal, im Frühjahr und im Herbst, wurde ein Flohmarkt abgehalten, der Geld in die Kasse spülte. Hier ernteten vor allem Ingrid und Walter Poiger, die immer viel Zeit in die Flohmärkte investieren, zahlreiches Lob. An Muttertag gab es Kaffee, Kuchen und Musik vom Sängerkranz. Einen Höhepunkt bildete der Ausflug zum Volksfest. Ein Spaziergang durch die Stadt frischte bei den Senioren Erinnerungen auf. Im September fand ein weiteres Highlight statt, der beliebte gemütliche Nachmittag in der „Schmiede“. Im Veranstaltungskalender folgte eine Fatima-Andacht für die Senioren mit Dekan Krefft. Im Herbst wurde die Aktion „Gestrickte Liebe“ ins Leben gerufen. Dabei strickte man im Pflegeheim mit den Senioren und weiteren Interessierten Schals, Mützen, Socken und Handschuhe für die Flüchtlinge. Intensiviert wurde das Thema durch einen Besuch von syrischen Flüchtlingen, die von ihrem Heimatland erzählten. Auf Begeisterung stieß zur Adventszeit ein Besuch des Marktplatzes  mit seiner Eisbahn und dem Festzelt.

Die Vorsitzende dankte abschließend allen Mitgliedern sowie den Beschäftigten des Pflegeheims für deren zuverlässige Unterstützung.  Im Anschluss trug Johann Brandt für Schatzmeisterin Erika Granzow den Kassenbericht vor. Der Vorstand wurde ohne Gegenstimme entlastet. Aktuell zählt der Verein 129 Mitglieder.

Auf der Vorhabenliste für dieses Jahr steht ein Vortrag von Pfarrer Andreas Krefft über Afrika. Dieser griff die Idee gerne auf, konkretisierte sie und erläuterte, dass aller Voraussicht nach im Juli eine Tanz- und Singgruppe aus Afrika nach Bad Neustadt kommt und dass diese dem Pflegeheim mit einem kleinen Programm einen Besuch abstatten könnte. Ein inniger Wunsch Biedermanns ist ein Ausflug zum Kreuzberg zur aktuell dort in der Kirche errichteten „Pforte der Barmherzigkeit“.

Das Beste zum Schluss: Wie auch in den Vorjahren, so überreichte auch dieses Jahr der Förderverein dem Pflegeheim eine großzügige Spende in Form von 5.500 Euro. Heimleiter Mathias Wagner dankte sehr. Das Geld wird zum einen für eine neue Bestuhlung der Cafeteria Verwendung finden und zum anderen für fünf bereits angeschaffte Tabletts. Man sei im Pflegeheim mit den Senioren in die digitale Welt eingetreten und habe festgestellt, dass diese sich gerne darauf einlassen. Sehr beliebt seien Spiele auf den Computern, aber auch das Betrachten von Internetseiten. So komme es immer wieder vor, dass die Bewohner sich gegenseitig Bilder ihres Heimatortes zeigen. Für die Zukunft denkbar sei sogar, meinte Wagner, dass die Heimbewohner über „Skype“ mit ihren Angehörigen Kontakt  halten können.

Und dann gab es doch noch ein Sahnehäubchen. Seit vielen Jahren unterstützen die Azubis der VR-Bank den Förderverein bei größeren Veranstaltungen. Die bei der Jahreshauptversammlung anwesende Ausbildungsleiterin der VR-Bank, Sibylle Schwarz, zeigte sich von dem Einsatz des Vereins so überzeugt, dass sie spontan als 130. Mitglied beitrat.

Bildunterzeile: 5.500 Euro gab es vom Förderverein Villsche Stiftung für das Pflegeheim. Von links: Heimleiter Mathias Wagner, Beisitzer Johann Brandt, 2. Vorsitzende Jana Fuchs, Beisitzerin Ingrid Poiger und Vorsitzende Gitta Biedermann. Foto: Sigrid Brunner

Drucken E-Mail

foerderverein logo

Wir sind zertifiziert

zertifizierung

Attraktiver Arbeitgeber

Attraktiver Arbeitgeber

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok